Harriet’s

Spionage aller Art

Weiße Rosen aus Athen

Nana Mouskouri bekam am 22. September 2007 im Alter von 72 endlich die Platin-Stimmgabel für ihr Lebenswerk.  Ich finde das sehr gerecht, denn seit ich ihr Album „Nana Mouskouri in New York“ gehört habe, ist sie für mich eine ganz besondere Sängerin und nicht mehr nur die Griechin mit der hässlichen Hornbrille und ihrem Hit von 1962 „Weiße Rosen aus Athen“. Von dem tollen Album, auf dem sie in New York unter der Leitung von keinem geringeren als Quincy Jones eine Reihe von Jazz-Standards aufnahm, empfehle ich Jedem mal eine Hörprobe. Warum dieses Album solange in den Schubladen – fast 40 Jahre – schmorte, bleibt unverständlich. Seichte Schlager wurden leider ihr Schicksal, obwohl sie durchaus so etwas wie eine zweite Liza Minelli hätte werden können, die Stimme dazu hat(te) sie allemal. 

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: